Urlaubsreisen

Was wird benötigt? Badesachen, Sonnenschutz, Schutzimpfungen und natürlich die Reiseapotheke dürfen nicht fehlen.

Tipps für die Reisevorbereitung

Machen Sie den Urlaub zum Highlight Ihres Jahres!

Die Urlaubszeit ist wohl die am sehnlichsten erwartete Jahreszeit. Die WKO hat die beliebtesten Reiseziele 2016 ausgewertet: Am allerliebsten machen die Österreicher im eigenen Land Urlaub. Gut ein Drittel sucht sich ein österreichisches Urlaubsziel. Einen Platz unter den Top 3 schaffen außerdem Italien und Kroatien mit 14 bzw. 11 Prozent. Danach folgen Deutschland (6 %), Spanien (5 %) und Griechenland (3,5 %) als Urlaubsdestinationen.

Welcher Urlaubstyp sind Sie? Ob mondäner Städtebummler, zünftiger Bergsteiger, luxuriöser Kreuzfahrer oder relaxter Strandurlauber, Sie wissen selbst am besten, wo und wie sie dem Alltag entfliehen wollen. Aber jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt – den Vorbereitungen. Nicht nur die Badesachen müssen eingepackt werden, es ist besonders wichtig, auch im Urlaub an die Gesundheit zu denken. Sonnenschutz, Reiseapotheke, erforderliche Schutzimpfungen sind die Voraussetzungen für eine sorglose Reise. Nutzen Sie unsere Tipps für eine optimale Vorbereitung.

Sonnen mit Maß und Ziel!

Sonnenlicht ist wichtig für unseren Kreislauf und unser Immunsystem. Allerdings führt ein Zuviel an UV-Licht zu hautschädigenden Sonnenbränden.

Daher:

  • Sonnencremes oder -sprays mit hohem Lichtschutzfaktor gegen UV-A- und UV-B-Strahlung gehören in jeden Koffer.
  • Der Sonnenschutz muss flächendeckend aufgetragen werden, und zwar mindestens eine halbe Stunde, bevor Sie sich der Sonne aussetzen.
  • Wenn Sie einen langen Strandtag genießen, müssen Sie den Sonnenschutz immer wieder erneuern, sonst sind Sie nicht durchgehend geschützt.
  • Auch bei bewölktem Himmel ist Sonnenschutz nötig.
  • Über Mittag (zwischen 11 und 15 Uhr) sollten Sie die Sonne nach Möglichkeit überhaupt meiden. Die Strahlung streut zu dieser Zeit so stark, dass Sie nicht einmal im Schatten gut geschützt sind.

Speisen und Getränke

Der Urlaub ist die Zeit für kulinarischen Genuss. Allerdings sollte man das Verdauungssystem im Ausland nicht unnötig reizen.

Folgendes sollte man auf Reisen vermeiden, wenn man den Hygienestandards nicht hundertprozentig vertrauen kann:

Rohes (vor allem Fisch und Fleisch, aber auch ungeschältes Obst und Gemüse), Salate, warmgehaltene Speisen Auch beim Trinken muss man Vorsicht walten lassen.

Informieren Sie sich über die Qualität des Leitungswassers in Ihrem Reiseland und trinken Sie im Zweifel nur abgekochtes Wasser bzw. Wasser aus verschlossenen Flaschen. Wichtig ist auch der Verzicht auf Eiswürfel, da diese meist aus Leitungswasser hergestellt sind.

Reiseimpfungen

Vermeiden Sie Erkrankungen wie Gelbfieber, Hepatitis, Typhus oder Malaria durch eine Impfung oder Präventionsmaßnahmen durch Medikamente.

Bei Reisen in die Tropen gilt ein besonders hohes Infektionsrisiko. Bevor Sie Ihre Reise antreten, holen Sie Informationen über Ihr Urlaubsziel ein. Unterstützung und Beratung finden Sie in den Länderinformationen des Außenministeriums (Punkt Gesundheit), in einem Institut für Tropenmedizin oder bei Ihrem praktischen Arzt.

Malaria wird durch Moskitos übertragen. Verhindern Sie Stiche, indem Sie lange Hosen und Oberteile tragen und Moskitonetze beim Schlafen verwenden. Zusätzlich können Sie ihre Kleidung imprägnieren und Mücken abwehrende Mittel auf die Haut auftragen.

Eine gut gefüllte Reiseapotheke

Die folgenden Dinge dürfen in keiner Reiseapotheke fehlen:

  • Schmerzmittel und fiebersenkende Medikamente
  • Medikamente gegen Durchfall und Elektrolyte, um den Wasser- und Mineralstoffverlust abzufangen
  • Anti-Verstopfungsmittel
  • Mittel zur Hautdesinfektion
  • Salbe gegen Insektenstiche
  • Verbandsmaterial und Pflaster
  • Fieberthermometer
  • Schere
  • Pinzette
  • Tropfen für trockene oder gereizte Augen
  • Medikament gegen Übelkeit
  • Mittel gegen Atemwegserkrankungen
  • Antibiotikum (Tropfen) gegen Gehörgangsentzündungen
  • Salben für geprellte oder gezerrte Gelenke
  • Insektenschutzmittel

Reisen ohne Schmerzen

Wenn es bei der Anreise zu gesundheitlichen Problemen kommt, ist der Urlaub meist gelaufen.

Lange Flüge, Auto- oder Zugfahrten begünstigen Thrombosen, bei denen ein Blutgerinnsel ein Blutgefäß verstopft. Am häufigsten sind die Beinvenen betroffen. Durch die Venen fließt das Blut aus den Extremitäten zum Herzen zurück, was durch die Aktivität der Muskeln unterstützt wird (Muskelpumpe).

Wenn man lange in liegender oder sitzender Haltung verharrt, gibt es kaum Muskelaktivitäten. Der Blutfluss verlangsamt sich und es kann sich ein Blutgerinnsel bilden.

Das Thromboserisiko auf Reisen kann jedoch durch folgende Maßnahmen reduziert werden. Kompressionsstrümpfe üben von außen Druck auf die Venen aus und unterstützen so die Muskelpumpe und den Blutfluss.

Bei langen Flügen benötigt unsere Körper viel Flüssigkeit. Trinken Sie ausreichend, um der trockenen Flugzeugluft entgegenzuwirken und eine Verdickung des Blutes zu verhindern. Dabei sind Wasser, verdünnte Obstsäfte oder ungesüßte Tees besonders zu empfehlen.

Vermeiden Sie einengende Kleidung und Schuhe. Bleiben Sie auch im Sitzen in Bewegung. Kreisen Sie die Füße, wippen Sie die Sohlen auf und ab, um den Blutfluss anzukurbeln. Stehen Sie immer wieder auf und gehen Sie ein paar Schritte, denn jede Muskelaktivität ist gut für die Blutzirkulation.

So können Sie Ihren Urlaub von Anfang an genießen!

Der Arzt stellt die Diagnose und entscheidet über die Therapie. Bei Notwendigkeit kann er medizinische Hilfsmittel (z. B. von medi) verordnen. Im medizinischen Fachhandel wird der Patient von geschultem Personal vermessen und erhält sein medizinisches Hilfsmittel für seine individuellen Bedürfnisse.

Hier geht's zur Arztsuche.

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0