Ellbogen

Das Ellbogen-Gelenk besitzt einen komplexen Aufbau

Anatomie des Ellbogens

Der Ellbogen bzw. das Ellbogengelenk wird von drei Knochen gebildet: dem Humerus (Oberarm), dem Radius (Speiche) und der Ulna (Elle). Über das Ellbogen-Gelenk lassen sich Elle und Speiche wie bei einem Dreh- bzw. Radgelenk beugen und strecken. Dafür sind die Muskeln an der Außenseite des Unterarms zuständig.

Schmerzen im Ellbogen

Die Sehnen übertragen die Kraft der Muskeln auf die Knochen. Sie bestehen aus festem, elastischem Bindegewebe. Führen wir mit angewinkeltem Arm permanent dieselbe Bewegung aus, reiben die angespannten Sehnen immer wieder über den Ellbogen-Knochen. So entstehen ganz feine Risse. Es kommt zu ersten Schmerzen im Ellbogen - am Epicondylus. Das ist ein kleiner Knochenvorsprung auf der Außenseite des Ellbogens.

In diesem Fall kann die Diagnose auf einen Tennisarm (Epicondylitis) hinweisen.

Der Arzt stellt die Diagnose und entscheidet über die Therapie. Bei Notwendigkeit kann er medizinische Hilfsmittel (z. B. von medi) verordnen. Im medizinischen Fachhandel wird der Patient von geschultem Personal vermessen und erhält sein medizinisches Hilfsmittel für seine individuellen Bedürfnisse.

Hier geht's zur Arztsuche.

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
2 Bewertungen
90 %
1
5
4.5