protect.ROM Walker

Gehhilfe

  • Variables Bewegungsgelenk
  • In vier Größen verfügbar
  • Klettverschlusssystem

 Medizinische Fachinformationen

Orthese nach Operationen am Fuß

Nach Operationen am Fuß oder den Zehen, beispielsweise bei Knochenbrüchen am Fuß, nach Entfernung eines Ballenfußes oder der Fixierung von Bandverletzungen, ist eine Ruhigstellung und Entlastung notwendig. Der protect.ROM Walker ist eine Fußorthese, mit der das Sprunggelenk abhängig von der medizinischen Indikation fixiert oder der Bewegungsradius begrenzt werden kann. Die Passform der Orthese lässt sich leicht mithilfe von Gurtbändern einstellen.


Eigenschaften

Produktvorteile

  • protect.ROM Walker mit variablen Bewegungsgelenk (leicht zu handhaben)

  • In vier Größen erhältlich, Umfang anpassbar Einfache Wundinspektion sowie Erleichterung der Hygiene durch Klettverschlusssystem

  • Längenwahl (standard / kurz) bei fixiertem Walker

Anziehanleitung

Öffnen Sie alle Gurte und nehmen Sie den Schaumstoffinnenschuh aus dem Walker. Öffnen Sie das Bein- und Fußteil des Innenschuhes durch lösen der Klettverschlüsse. Bitten Sie den Patienten, mit seinem Fuß und Unterschenkel in den Innenschuh zu steigen. Schließen Sie den Schuh und achten Sie dabei darauf, dass der Schaumstoff eng am Bein des Patienten anliegt. Vergewissern Sie sich, dass die Plastikhüllen über den Schienen immer noch vollständig das Hakenband an den Innenseiten der Schienen verdecken. Lassen Sie den Patienten seinen Fuß in die Kunststoffschale zwischen die beiden Stabilisierungsstäbe stellen. Der Fuß sollte so positioniert sein, dass die beiden Schienen jeweils auf der Mittellinie an der Seite des Beines zentriert sind. Zur optimalen Anpassung und um eine enge Ausrichtung an den Seiten der Wade zu gewährleisten, können die Schienen geschränkt werden.
Zusätzlich können an den Innenseiten der Schienen (auf Höhe der Fußknöchel) Komfortpolster angebracht werden. Diese können verschoben oder entfernt werden, um die mediale oder laterale Weite zwischen Schiene und Fuß anzupassen.
Wenn Sie sich vergewissert haben, dass die Schienen korrekt angepasst und ausgerichtet (Mittellinie an den Seiten des Beines) sind, können Sie die Plastikhüllen von den Schienen entfernen. Der Schaumstoff-Innenschuh wird nun vom Hakenband, welches sich an der Innenseite der Stabilisierungsschienen befindet, fixiert. Schließen Sie die beiden Vorfußgurte, durch welche der Fuß des Patienten im Innenschuh gehalten wird. Die Gurte sollten fest anliegen, können aber durch öffnen und schließen des Klettverschlusses individuell eingestellt werden. Überschüssiges Material kann auch abgeschnitten werden. Schließen Sie nun die drei Gurte mit denen der Unterschenkel zwischen den Schienen gehalten wird. Beginnen Sie mit dem Gurt, welcher dem Fußgelenk am nächsten ist. Die drei Gurte sollten fest angezogen werden. Um sicherzustellen dass die Orthese
sicher sitzt, sollten sie den Patienten kurz umhergehen lassen. Um das ROM Gelenk anzupassen, müssen Sie die Öffnung der Plastikabdeckung auf die aktuelle Position der Pins drehen. Nun können Sie durch Entnahme des Pins und gleichzeitigem Drehen die gewünschte Grad Zahl für Dorsalextension und Plantarflexion einstellen. Die mediale und laterale Einstellung muss übereinstimmen.

Trage- /Anwendungshinweise

Der protect.ROM Walker ist nicht für Patienten mit einem Gewicht von mehr als 110 kg ausgelegt. Ändern Sie die Winkeleinstellung nur auf Vorgabe Ihres behandelnden Arztes.

Details

Standardfarben


Materialzusammensetzung

Polyester, Nylon, PU-Schaum, Fiberglas,
Polyamid, Aluminium


Waschanleitung

Klettverschlüsse bitte vor dem Waschen schließen und die Gelenkschienen entfernen. Seifenrückstande, Cremes oder Salben können Hautirritationen und Materialverschleiß hervorrufen. Waschen Sie die Polster, vorzugsweise mit medi clean Waschmittel, von Hand. 

  • Nicht bleichen.
  • Lufttrocknen.
  • Nicht bügeln.
  • Nicht chemisch reinigen.


Größen

S
M
L
XL

Medizinische Fachinformationen

Indikationen

  • Bei Fuß- oder Zehenverletzungen
  • Zur postoperativen Behandlung
  • Fußverstauchungen Grad I - III
  • Stabile oder fixierte Fuß- oder Sprunggelenksfrakturen

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0