Lumbamed basic LWS-Orthesen zur Stabilisierung

medi Epico ROM®s Kidz

Ellenbogenorthese zur Mobilisierung

  • Einstellbare Bewegungsbegrenzung
  • Abtransport von Lymphflüssigkeit durch Polsterung
  • Hoher Tragekomfort dank geringem Gesamtgewicht

  Medizinische Fachinformationen

Ellenbogenorthese für Kinder mit verstellbarem Neigungswinkel

Vielfältige Erkrankungen an Ellenbogen und Unterarm erfordern einen individuellen Winkel zur Ruhigstellung. Die medi Epico ROMs Kidz ist sowohl zur Ruhigstellung als auch zur schrittweisen Mobilisierung geeignet, da sich der Winkel der Ellenbogen-Orthese von 0° (komplett gestreckt) bis 120° (stark angewinkelt) einstellen lässt.

Daher ist das Einsatzgebiet der Epico ROMs Kidz sehr breit gefächert: Dieses reicht von einer Ausrenkung des Ellenbogens (Ellenbogenluxation) über Knochenbrüche im Ellenbogen (Epikondylen-Frakturen) oder Oberarm (Fraktur des distalen Humerus) bis hin zur Versorgung nach Prothesenimplantationen oder einer Ellenbogen-Arthrolyse (Wiederherstellung der Beweglichkeit im Ellenbogen). Durch das moderne und kindgerechte Design tragen Kinder die Epico ROMs Kidz Ellenbogenorthese gerne.


Eigenschaften

Produktvorteile

  • Orthese für eine individuell abgestimmte, funktionelle Behandlung
  • Immobilisierung des Ellenbogens durch die Fixierung von Ober- und Unterarm
  • Flexions- und Extensionsbegrenzungen in 10°-Schritten (0° bis 120°)

Zweckbestimmung

medi Epico ROMs Kidz ist eine Ellenbogenorthese zur Mobilisierung mit Immobilisierung des proximalen Radius-Ulnar-Gelenks.

Details

Standardfarben


Materialzusammensetzung

Aluminium, PU-Schaum, Baumwolle

Größen


Größen

S

Varianten

Links
Rechts

Medizinische Fachinformationen

Indikationen

Alle Indikationen, bei denen eine frühfunktionelle Mobilisierung mit Bewegungsbegrenzung des Ellenbogen - gelenks und Immobilisierung des proximalen Radius-Ulnar-Gelenks erforderlich ist, wie z. B.:

  • Operative Refixation der medialen und/ oder lateralen Seitenbänder
  • Konservative Therapie von Ellenbogenluxationen
  • Operative Versorgung von Ellenbogenluxationsfrakturen
  • Mediale oder laterale Seitenbandplastiken
  • Operativ versorgte Bizeps- oder Trizepsrupturen
  • Sicherung des Heilungsergebnisses nach prothetischer Versorgungen

Kontra-Indikationen

  • Wundheilungsstörungen und Wundinfekte
  • Hautdefekte bei offenen Verletzungen
  • Begleitende neurologische Schäden, z.B. N. ulnaris Kompartmentsyndrom

Infomaterial