Frau Yoga Strand Wasser Körper

medi 4C

4-Punkt-Hyperextensionsorthese

  • Ratschenverschluss ermöglicht leiches Schließen
  • Wasserfestes Material
  • Gute Passform durch stufenlose Einstellmöglichkeiten

  Medizinische Fachinformationen

Orthese zur Entlastung der LWS / BWS in Sagittal- und Frontalebene

Die medi 4C ist eine Hyperextensionsorthese. Das Produkt ist ausschließlich zur orthetischen Versorgung der LWS / BWS einzusetzen und nur für den Gebrauch bei intakter Haut bestimmt.

Nach Kompressionsfrakturen an Brustwirbelsäule oder Lendenwirbelsäule muss die entsprechende Körperregion ausreichend stabilisiert werden, um einen optimalen Heilungsverlauf zu gewährleisten. Hierfür eignet sich die medi 4C Hyperextensionsorthese. Mit ihren 4 Punkten hilft sie sehr bei der Reklination der Wirbelsäule. Die Orthese kann auch nach operativen Behandlungen von Tumoren oder Metastasen an der Wirbelsäule oder zur dauerhaften Versorgung von inoperablen Tumoren bzw. Metastasen an der Wirbelsäule getragen werden.

Der patentierte Ratschenverschluss der medi 4C hilft dabei, die Orthese leicht anzulegen und zu verstellen. Durch eine stufenlose Einstellmöglichkeit in drei Ebenen wird die Passform verstärkt. Das geringe Gewicht und eine bequeme Polsterung sorgen beim Patienten für einen hohen Tragekomfort.


Eigenschaften

Produktvorteile

  • Reklination der Lendenwirbelsäule und der unteren Brustwirbelsäule
  • Fixierung der Lendenwirbelsäule in Hyperlordosestellung

Zweckbestimmung

Die medi 4C ist eine Orthese zur Entlastung der Lendenwirbelsäule/ Brustwirbelsäule (Bewegungseinschrän - kung in Sagittal- und Frontalebene)

Details

Standardfarben


Materialzusammensetzung

Aluminium, Polyethylen, Baumwolle

Größen


Größen

I
II

Medizinische Fachinformationen

Indikationen

Alle Indikationen, bei denen eine Teilentlastung durch Korrektur der LWS/ BWS und eine Bewegungseinschränkung in Sagittal- und Frontalebene notwendig ist, wie z. B.:

  • Stabile Wirbelkörper-Kompressionsfrakturen der mittleren und unteren BWS und LWS
  • Temporäre, postoperative Ruhigstellung
  • Konservativ bei inoperablen oder postoperativ bei Wirbelsäulentumoren und –metastasen
  • Axiale Stabilisierung bei osteoporotisch bedingten Sinterungen der Brust- und Lendenwirbelsäule

Kontra-Indikationen

  • Instabile Frakturen der BWS/LWS mit und ohne neurologischem Defizit

Infomaterial

Datei-Downloads